Zurzeit werden gerettet
Füchse

Erscheinungsdatum: 23.11.2017 r.

Füchse

      Jedes Jahr werden Tausende Tiere nur deshalb geboren, um kurze Zeit später zu sterben. Das 21 Jahrhundert. Mit dem Hubble-Weltraumteleskop erkunden wir das Weltall, wie kennen den Aufbau der menschlichen Zellen und surfen grenzenlos im Internet. So viel hat unsere Zivilisation erreicht, aber leider können wir noch immer nichts gegen das Leid, welches vielen zugefügt wird, tun. In der ständigen Hast nach Kariere, Ruhm und Geld und ohne sich nur kurz umzudrehen, übersehen wir viel Leid. Wir möchten es nicht sehen, nichts davon erfahren. Ohne zu reagieren, dulden wir es leise.

 

Laut der Daten des polnischen Agrarministeriums wurden im Jahr 2010 ca. 300.000 Pelze von Rot- und Polarfüchsen produziert. Wir sind einer der führenden Pelzproduzenten in der ganzen Welt. Polen, ein Land welches für das Leid der Pelztiere ganz oben steht. Die Liebe zum Geld, die niemals gestillt werden kann. Und gerade dort, wo im Spiel eine Menge Geld steht, endet meist die Tierliebe. Auf solchen Pelzfarmen herrschen verehrende Zustände, Krankheiten und sehr viel Leid. Enge Gitterboxen mit ausschließlich Drahtgeflecht als Fußboden, in denen die Tiere ihr ganzes, kurzes Leben vor sich hin vegetieren. Zum Schluss das Ende durch einen tödlichen Stromschlag. Das auch ist Polen im 21 Jahrhundert. Wir können leider nicht stolz auf uns sein. Gerade, da mit Hilfe unseres technischem Vorschritts und der heutigen Entwicklung der künstlichen Stoffe, ein vollständiger Ausstieg aus der Pelzproduktion eigentlich selbstverständlich sein sollte. Ist es aber nicht. Asymmetrie der Kräfte – Mensch gegen das wehrlose und versklavte Tier. So vermehren sich in den engen Boxen die nächsten Generationen der Füchse. Und statt in der Wildnis zu leben, erdulden sie ihr Leid. Sie können nicht weglaufen.

 

Ein paar wenige von ihnen können wir retten. Wir haben ein Zugang zu so einer Farm, und auch wenn wir keine rechtliche Kraft besitzen diese zu liquideren , sind wir im Stande wenigstens ein paar der Tiere zu retten. Kleinen, wehrlosen Welpen, deren Schicksal schon längst entschieden wurde, bevor sie geboren wurden. Heute sitzen sie, gekauert in der Ecke ihrer dreckigen Boxen und sehen die Welt von hinter den Gittern. Eine Welt, die nicht für sie bestimmt ist.

Ihr Lieben, helft uns bitte ein weiteres Mal. Diesmal nicht für die Hunde, nicht für Katzen oder Pferde. Jedoch für die Fuchskinder, die ausschließlich für Pelze gezüchtet werden. Wir brauchen dringend Mittel, um diese kleinen Tierchen den Farmen abzukaufen und ihnen bei uns ein schönes Gehege zu bauen. Wir wissen, dass wir viel von euch erbitten.

Wir wissen aber auch, dass ihr gerne hilft. Dass ihr bemüht seid, wir ihr nur könnt.

Wir wissen das alles und danken euch vom ganzen Herzen dafür. Leider drängt uns wie immer die Zeit und wir können es auch diesmal nicht auf die lange Bank schieben, somit erlauben wir uns wieder euch um eine kleine Spende zu bitten. Nicht für uns sondern für die kleinen, wehrlosen Tierchen.

 

***

Aktualisierung 16.11.2017

Ihr Lieben, vor uns Teil 2 der Centaurus Dokumentation über Füchse. Um die, die zu uns gelangen durften aber auch um die, deren wir leider nicht helfen konnten.

Bilder

Überweise eine Spende

PaPal Visa
Machen Sie Spende für ein bestimmtes Tier "Füchse" na
IBAN: PL17 1750 1064 0000 0000 2257 6798
Swift: RCBWPLPW Reiffeisen Bank
Wollen Sie dringend wissen, ob es gelungen ist?
Geben Sie im Titel ihre Telefonnummer an - wir rufen an!
Kampagne Liebe klug - Allgemeine Geschäftsordnung
Hintergrundbild - Allgemeine Geschäftsordnung
Mini Farma Adopcja realna Adopcja wirtualna Metamorfozy Galeria zdjęć Kwestarnia Paka dla zwierzaka Folwark zwierzęcy
Kontakt
Centaurus-Stiftung
Wałbrzyska 6-8
52-314 Wroclaw (Breslau), POLEN

kontakt@centaurus.org.pl

PL17 1750 1064 0000 0000 2257 6798

Swift :RCBWPLPW
Reiffeisen Bank
Wir danken für jede Spende. Wenn Sie weitere Informationen haben wollen, schreiben Sie uns an!
Datenschutzerklärung Akceptuję